Vorstellung erster Ergebnisse der Interviews zur Bedeutung der Musik im Alltag von Menschen Mit Demenz durch die Charité auf dem DGGG Kongress in Stuttgart:

Frau Rebecca Dahms, von der Forschungsgruppe Geriatrie der Charité präsentierte auf dem diesjährigen DGGG Kongress in Stuttgart erste Ergebnisse einer qualitativen Befragung zum Thema: Bedeutung der Musik in der Biografie von Menschen mit Demenz. Es wurden in der durchgeführten Studie nicht nur die Menschen mit Demenz leitfadengestützt interviewt, sondern auch die Angehörigen befragt. Die Ergebnisse zeigten, dass die Bedeutung der Musik im Zuge der Erkrankung abnimmt. So werden musikalische Veranstaltungen nur noch gelegentlich und dann häufiger mit Angehörigen besucht. Außerdem äußerten die Befragten, dass Musik hören die einzige Aktivität sei, die sie, aufgrund zunehmender Immobilität durch steigende Demenz, noch mit ihrem Partner teilen könnten. Das Poster dazu finden Sie hier zum Download (.pdf).